Winter

Das Jahr 2019 ist mit viel Regen und Wind gestartet. Dann Ende Januar verwandelte sich das Münsterland in eine Schneelandschaft. In der letzten Nacht fiel noch etwas Schnee, vielleicht haben wir jetzt fünf Zentimeter. Das reicht für unsere Gegend. Es sieht draußen sehr schön aus – aber mehr muss es nicht sein.

2018 hatten wir einen außergewöhnlichen heißen und trocknen Sommer und ein ebenso warmes Frühjahr. Während die Landwirtschaft stöhnte und unter der Trockenheit litt, war das gute Wetter für die Bienen von Vorteil.

Die meisten Imker waren sicherlich mit den Ernteerträgen zufrieden. Nun kommt es darauf an, wie die Bienen mit dem Winter zurecht kommen. Der Spätherbst war zu warm, die Bienen sind noch sehr lange geflogen.

Aber wir müssen abwarten. Der Februar kann noch kalt werden. Wir wissen nicht, was die Varroa macht – haben wir sie genügend behandelt?

Die ersten Schneeglöckchen hatten bereits ihre Köpfe durch die Erde geschoben, die Helleborus zeigten auch schon erste Knospen. Aber der Schneefall der letzten Tage wärmt sie und deckt sie wieder zu.

Erste Schneeglöckchenspitzen sind zu sehen
Die Haselnuss wollte schon im Januar blühen – aber der Kälteeinbruch stoppte sie
Regenrückhaltebecken – Winteransicht
Regenrückhaltebecken
Spuren im Schnee

Bienensound 

Für den Imker ist jetzt Winterpause. Genießt die Auszeit, denn die Arbeit kommt früh genug….. Klickt auf den Link Bienensound – so sollte es sich in einigen Monaten an den Bienenstöcken anhören.

Blick in den Bienenstock

Allen Lesern wünschen wir eine gute Zeit – der Imker-Verein-Drensteinfurt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.